Direkt zum Inhalt springen
Basilicom-Märchenstunde Spezial – zu Gast: Saim Alkan von AX Semantics

Blog-Eintrag -

Basilicom-Märchenstunde Spezial – zu Gast: Saim Alkan von AX Semantics

von Arndt Kühne

Wir bei Basilicom lieben unsere Märchenstunde, in der wir uns gegenseitig neueste Projekte, Ideen und Technologien vorstellen. Einmal im Monat. Das gesamte Team. Seit März haben wir unseren Radius etwas erweitert und laden nun auch regelmäßig externe Gäste zu uns ein. Anlass kann ein spannendes Tool, Insights in die Welt unserer Kunden oder auch ein Kunstprojekt sein. Es geht um Exploration, Inspiration und Austausch.

Automatisierte Texte für den E-Commerce

Zum Auftakt unserer neuen Reihe war Saim Alkan bei uns, Gründer und CEO von AX Semantics. Denn wenn man an automatisierte Generierung von Texten denkt, kommt man an AX Semantics nicht vorbei. So entstand schnell der Kontakt zu Saim und die Idee, das Tool in der Märchenstunde vorzustellen. Hauptsächlich wird die Software im E-Commerce eingesetzt, und zwar dort, wo es um die automatisierte Generierung von Produkttexten geht.

Challenge: Enorm viele Produkttexte, Zeitdruck, viele Sprachen

Anhand einiger Use Cases aus dem Handel erklärte Saim uns, wie automatisierte Produktbeschreibungen funktionieren und was sie leisten können. Es geht um die Herausforderungen, die viele unserer Kunden aus dem Mittelstand auch haben: Das eigene Produktsortiment ist groß, für jedes neue Produkt und jede Produktvariante müssen individuelle Beschreibungstexte, möglichst personalisiert und kontextbezogen her, um Produkt- und Kategorieseiten im Online-Shop oder auf Marktplätzen damit zu bestücken. Hinzu kommen oft nachträgliche Anpassungen von Beschreibungen alter Produkte, sobald da ein neueres Modell erscheint. Und bei fortschreitender Internationalisierung muss das Ganze auch noch in verschiedenen Sprachen passieren.

©AX Semantics

Das Problem: Je mehr Produkte, Produktvarianten, Kanäle und Sprachen, desto mehr Textarbeit. Das Ganze unter Zeitdruck. Da kann es beispielsweise darum gehen, in sechs Sprachen rund 15.000 Produktbeschreibungen für den Online-Store zu verfassen. Und das, während das Produktteam Woche pro Woche hunderte von neuen Produkten hinzufügt. Wer nicht genügend Texter hat, kann an manchen Stellen nur kurze, mangelhafte oder gar keine Beschreibung liefern, weil der manuelle Aufwand zu groß ist. Besonders schwierig ist es, auch bei genügend Textern, die einzelnen Beschreibungstexte, die sich natürlich strukturell und inhaltlich enorm ähneln, dennoch einzigartig und individuell zu verfassen und dabei den Überblick zu behalten.

So bekommen potenzielle Käufer:innen keine vernünftigen Produktinformationen. Und wo keine vernünftigen Produktinformationen für die Käufer, da kein Umsatz für das Unternehmen.

Lernen Sie mehr über die Möglichkeiten eines PIM-Systems.

„Die Maschine ist so kreativ wie der Texter, der davor sitzt.“

Saim erklärte uns, dass es bei der automatisierten Texterstellung in diesem Bereich im Wesentlichen um die Teile des Schreibens geht, die repetitiv sind. Die regelbasierte AX-Software bringt Machine-Learning-Komponenten mit, die eine Mensch-Maschine-Zusammenarbeit möglich macht. Der Texter definiert dabei das Regelwerk für die Nutzung der Software selbst: Er erstellt Grammatik, Logiken und Regeln, unterfüttert das Ganze aber auch kreativ durch Textstrukturen und Aussagen, im je eigenen Schreibstil. Die eingegebenen Textfragmenten werden über Variablen automatisiert kombiniert. „Dabei übernimmt das System auf der Grundlage der Vorgaben auch Einordnungen und Bewertungen“, sagt Saim. „Die Maschine ist dabei jeweils so kreativ wie der Texter, der davor sitzt.“

Die informative Basis für die automatisierten Texte bilden strukturierte Daten. Das können beispielsweise Produktinformationen oder Produktdaten aus PIM-Systemen sein. „Alles, was in strukturierten Daten daherkommt, ist von unserer Software zu betexten“, sagt Saim. Durch diese Zusammenarbeit von Mensch und Maschine wird die Content-Produktion skalierbar. Und es könnten sogar ganz neue Content-Formate entstehen. „Die Arbeitsweise in Redaktionen ändert sich, es gibt stetige Verbesserung.“ In vielen der von Saim vorgestellten Beispielen geht es um SEO-Optimierung, große Zeiteinsparung und eine enorm viel größere und gezieltere Textproduktion, was wiederum zu besserer Auffindbarkeit und Conversion führt.

Auch personalisierter Content ist mit dem Tool möglich. Da User meist mit unterschiedlichem Vorwissen und verschiedenen Motivationen auf eine Produktseite kommen, lassen sich mit AX über Echtzeit-Nutzerdaten personalisierte Produktseiten erstellen, die Kundeninteressen individuell ansprechen.

©AX Semantics

Mehrsprachigkeit: ein neuronales Netz, das Grammatik in 110 Sprachen abbildet

Ein auch für unsere Kunden weiterer, interessanter Anwendungsfall ist die Möglichkeit, die Produkttexte von vornherein oder auch nachträglich mehrsprachig zu generieren. „Die Mehrsprachigkeit ist bei dieser Art von Texten sinnhaft und grammatikalisch besser als die von DeepL“, sagt Saim. „Das liegt daran, dass es sich nicht um Übersetzungen handelt, sondern um neuronale Netze, die Grammatik in 110 Sprachen abbilden: Natural Language Generation (NLG), ein Teilgebiet der künstlichen Intelligenz.” Semantische Regeln werden bei AX Semantics unabhängig von der Sprache erstellt und auf können dann, jeweils lokalisiert durch muttersprachliche Texter, in jeder Sprache angewendet werden. Spannend ist, dass dies auch die Änderung von entsprechenden Links und Anhängen beinhaltet. Das bedeutet, dass die Maschine auch Links zu Dokumenten ändert, also beispielsweise den Link zur deutschen Anleitung durch den richtigen Link zum Dokument der Zielsprache ändert.

Fazit: Der richtige Einsatz von AX Semantics schafft neue Möglichkeiten in der Content-Erstellung. Zum einen kann eine große Masse an Texten maschinengestützt generiert werden. Zum anderen können damit mehrsprachige Angebote geschaffen werden. Zu einem Game-Changer wird es aber dann, wenn ein Unternehmen durch kontextbezogene Personalisierungen Search, Conversion und Loyalty gegenüber Wettbewerbern auf dem Markt gewinnt.

 AX Semantics lässt sich problemlos in Pimcore integrieren. Gerne zeigen wir Ihnen Pimcore und AX Semantics gemeinsam in Aktion.

Basilicom ist AX Semantics Partner, Pimcore-Partner-Agentur Nr. 1 in Deutschland und berät seit 2000 zu Digitalisierung und Transformation.

Ansprechpartnerin:

Martina Schlager
Senior-Digital-Beraterin
Telefon: 030 - 6956 607 360
martina.schlager@basilicom.de
www.basilicom.de

Links

Themen

Kategorien

We make digital work

Die Basilicom GmbH ist eine Digital- und Transformationsagentur aus Berlin. Seit mehr als zwanzig Jahren unterstützt die Basilicom internationale Unternehmen bei digitalen Projekten als strategischer und technischer Partner. Es geht um Information Supply Chain, Datenmanagement, Prozessautomatisierung und Multichannel-Publishing. Dabei schafft Basilicom schlanke IT-Infrastrukturen für vernetzte Zusammenarbeit und digitale Plattformen für beste Nutzererlebnisse. Agile Teams schaffen eine optimale Experience für Mitarbeiter und Kunden und garantieren maximale Wertschöpfung bei schnellem Time-to-Market.

basilicom.de | DXP | MDM | PIM | PDM | CMS | DAM | DPA | W2P | WEB | APP | B2B | B2C | Pimcore 

Basilicom betreut Kunden wie Deutsche Bahn, Krombacher, Fleurop, Auerswald, CompuGroup Medical, Universal Music, Pollmann, Knauer, Deutscher Apotheker Verlag, OEG, Contorion // Basilicom ist Pimcore Gold Partner

Basilicom GmbH